Kreishandwerkerschaft Mülheim an der Ruhr und ZAQ Oberhausen e.V. arbeiten Hand in Hand

Die Kreishandwerkerschaft Mülheim an der Ruhr führt das Projekt "Berufsorientierung für Flüchtlinge (BOF)" bis Ende 2018 in Kooperation mit dem Zentrum für Ausbildung und berufliche Qualifikation Oberhausen e.V. (ZAQ) durch, um junge Geflüchtete intensiv auf eine Ausbildung im Handwerk vorzubereiten.

Teilnehmer können Asylberechtigte, anerkannte Flüchtlinge oder Asylbewerber/innen bzw. Geduldete mit Arbeitsmarktzugang sein, die im Handwerk Fuß fassen möchten. Grundlegende Deutschkenntnisse und Erfüllung der Vollzeitschulpflicht sind erforderlich. Die Teilnahme erfolgt in Absprache mit der Arbeitsagentur, dem Jobcenter Oberhausen bzw. der Sozialagentur Mülheim an der Ruhr.

Die individuelle Teilnahmedauer beträgt 13 Wochen in Vollzeit. In dieser Zeit erhalten die jungen Menschen neun Wochen lang vertiefte Einblicke in ein bis drei Ausbildungsberufen des Handwerks. Berufsbezogene Sprachförderung und bedarfsgerechter Unterricht bereiten die Teilnehmenden zusätzlich auf berufsschulische Anforderungen vor.
Anschließend haben die Teilnehmenden vier Wochen lang die Gelegenheit ihren Wunschberuf in einem Handwerksbetrieb zu erproben.

Das Projekt ist Teil der gemeinsamen Qualifizierungsinitiative "Wege in Ausbildung für Flüchtlinge" des BMBF, der Bundesagentur für Arbeit (BA) und des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH).

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Link zu unserem Kooperationspartner ZAQ 

                                                                               

 

 

Für Betriebe: #einfachmachen