Textilien richtig waschen – Werte erhalten!



03.09.2018

Textilpflegesymbole, Waschmaschinenprogramme und Waschmitteltypen


1. Einleitung
In Deutschland werden Jahr für Jahr über 20 Millionen Tonnen Wäsche in privaten Haushalten gewaschen. Die Wahl passender Waschprogramme und geeigneter Waschmittel erhält beim Waschen von Textilien deren Wert und schont Geldbeutel und Umwelt.


2. Textilpflegesymbole
Wichtige Hinweise für die richtige Wäsche geben die Textilpflegesymbole in den Textiletiketten. Hierfür wurden von GINETEX®, der internationalen Vereinigung für Pflegekennzeichnung, international gültige Symbole entwickelt (www.ginetex.de).Die Symbole zum Waschen bestehen aus einem Waschbottich, einer Zahl oder Hand im Waschbottich und ggf. noch aus einem Balken unterhalb des Waschbottichs. Die Zahl im Waschbottich gibt die maximale Waschtemperatur an, die nicht überschritten werden sollte. Niedrigere Waschtemperaturen schaden den Textilien aber nicht! Unter Berücksichtigung der Verschmutzung können daher auch niedrigere Waschtemperaturen ausgewählt werden. Der Balken unterhalb des Waschbottichs kennzeichnet eine waschtechnisch mildere Behandlung bestimmter Textilien.

TIPP: Textilien, die eine spezielle Materialzusammensetzung mit empfindlichen Fasern oder mit Metallteilen (z. B. Büstenhalter mit Bügeln) aufweisen, können ggf. in einem Wäschesack in der Waschmaschine gewaschen werden.

3. Waschprogramm, -temperatur und Beladungsmenge
Aus den Textilpflegesymbolen ergeben sich die Wahl des richtigen Waschprogramms, die maximale Beladungsmenge der Waschmaschine und Waschtemperatur. Vergleichbare Waschprogramme können von den Maschinenherstellern unterschiedlich benannt sein. Die Zuordnung der Pflegesymbole zu Waschprogrammen, zur Beladungsmenge und zum Waschmitteltyp ergibt sich aus der Tabelle (Initiates file downloadhier zum Download). Neben den dort gezeigten Waschprogrammen gibt es außerdem Energiespar- oder Eco- sowie Spezialprogramme (siehe Angaben der Hersteller). Energiespar- oder Eco-Programme benötigen besonders wenig Energie bei niedriger Waschtemperatur und verlängerter Waschzeit. Sie sind geeignet für alle Verschmutzungsgrade der Wäsche.

4. Waschmitteltyp und Dosierung
Nach der Auswahl des Waschprogramms sollte in Abhängigkeit von der Verschmutzung, der Gewebeart und Farbe des Wäsche-/Textilstücks der Waschmitteltyp ausgewählt werden: z.B. Voll-/Universalwaschmittel oder Color-/ Buntwaschmittel. Die Dosierung des Waschmittels erfolgt gemäß der Dosierempfehlung auf der Waschmittelpackung und sollte immer der Beladungsmenge angepasst werden!

TIPP: Bei hartnäckigen Verschmutzungen kann es sinnvoll sein, die Wäsche mit einem Fleckenmittel vorzubehandeln oder sowohl intensivere Waschprogramme als auch intensivere Waschmittel zu verwenden (z.B. Voll-/Universalwaschmittel statt Color-/ Buntwaschmittel)

Verschiedene Waschmitteltypen
Praktisch alle Waschmitteltypen enthalten als Grundbestandteil Tenside zur besseren Schmutzentfernung sowie bestimmte Enzyme zur Schmutzentfernung und Gewebeschonung. Voll- oder Universalwaschmittel enthalten Bleichmittel (nur feste, pulverförmige Produkte) und optische Aufheller. Sie sind für alle weißen und farbechten Textilien aus Baumwolle, Leinen und Mischgewebe bei allen Waschtemperaturen geeignet.

Color- oder Buntwaschmittel enthalten keine Bleichmittel und keine optischen Aufheller. Sie enthalten Farbübertragungsinhibitoren und eignen sich daher besonders gut für eine farbschonende Reinigung von bunten Textilien aus Baumwolle, Leinen und Mischgewebe bis 60°C.

Feinwaschmittel beinhalten Tenside, die einen feinporigen Schaum erzeugen sowie oft Pflegekomponenten, die einen besonderen Faser- und Farbschutz (Farbübertragungsinhibitoren) bieten, und sind auch für farbige Textilien (z.B. aus Kunstfasern) im (Spezial-) Schonwaschgang geeignet.

Wollwaschmittel werden für Wolle, Seide und Daunen für den Handwasch- und Spezialschonwaschgang angeboten.

Gardinenwaschmittel kommen für weiße und helle Gardinen, aber auch für andere weiße Textilien aus Mischgewebe und Synthetik im Spezialschonwaschgang zum Einsatz.

Hand-/Reisewaschmittel besitzen eine hohe Waschkraft und sind für die Wäsche zwischendurch oder auf Reisen geeignet. Für die Waschmaschine sind diese Waschmittel mit hohem Tensidanteil aufgrund der starken Schaumbildung nicht geeignet. Weitere Spezialwaschmittel können für bestimmte Textilien und Anwendungsgebiete eingesetzt werden (z.B. Funktions-/Sporttextilien, schwarze oder dunkle Wäsche).

5. Waschmittelinhaltsstoffe
Die verschiedenen Waschmitteltypen unterscheiden sich in der Zusammensetzung und Konzentration ihrer Inhaltsstoffe. Nachfolgend werden wichtige Waschmittelinhaltsstoffe kurz erläutert:

Tenside als waschaktive Substanzen übernehmen in Waschmitteln die „Schwerarbeit“ bei der Reinigung. Sie sorgen für eine Benetzung des Gewebes mit der Waschlauge, lösen den Schmutz und verhindern, dass er sich wieder auf den Fasern ablagert.

Bleichmittel auf Sauerstoffbasis entfernen farbige Verschmutzungen wie Obst-, Gemüse- oder Weinflecken. Sie tragen zu einer gründlichen Reinheit der Wäsche bei. Darüber hinaus reduzieren sie bereits ab 40 °C deutlich die Keimzahl (z. B. Bakterien) während des Waschprozesses.

Enzyme unterteilen sich je nach Funktion in verschiedene Typen. Sie reagieren nur mit bestimmten Verschmutzungen und zerlegen diese in kleine lösliche Teile. Enzyme wirken schon in sehr geringen Mengen, insbesondere bei niedrigen Temperaturen.

Farbübertragungsinhibitoren vermindern die Übertragung abgelöster Farbpartikel im Waschprozess. Das Risiko von Verfärbungen wird so verringert.

Optische Aufheller wandeln den unsichtbaren ultravioletten Anteil des Lichtes in blaues Licht um und lassen dadurch Textilien weißer erscheinen. Sie finden in Voll-/Universalwaschmitteln und Feinwaschmitteln für weiße Wäsche Verwendung.

Weitere Informationen zum nachhaltigen Waschen, richtigen Dosieren und zur richtigen Beladung einer Waschmaschine können über die folgende Internetseite abgerufen werden: www.forum-waschen.de 

Quelle: www.ginetex.de
Bild: MEV Verlag GmbH


Für Betriebe: #einfachmachen